Leitgedanke

Für eine gesunde Entwicklung brauchen Kinder Raum, um sich zu entfalten und auszuprobieren. Im besten Fall einen natürlichen Raum. Doch in Zeiten der zunehmenden Urbanisierung und Technisierung ist es für Kinder immer schwieriger geworden, solch einen natürlichen Raum zu finden und für sich zu nutzen. Im schnellen Rhythmus des Stadtlebens bleibt hierfür häufig weder Zeit noch Platz. Insbesondere die Kinder des Ruhrgebiets wachsen häufig in Ballungsgebieten auf, die nur wenig Möglichkeit bieten, Bewegungsräume in der Natur zu entdecken und kennenzulernen. Zwar langsam, aber stetig erobert sich die Natur auf alten Industriebrachen das Land zurück und beschenkt ihre Bewohnerinnen und Bewohner mit viel Grün und reichlich Platz.

An dieser Stelle knüpft der Gründungsgedanke des Erlebt-was e.V. an. Auf einem ehemaligen Zechengelände, welches im Laufe der Jahre zur Natur zurückgefunden hat, soll ein stadtnaher Ort entstehen, an dem Kinder und Jugendliche die Natur mit allen Sinnen erfahren und erleben können. Wir sind davon überzeugt, dass Bewegung, Spiel und Sport in der Natur einen wertvollen Beitrag zur kindlichen Entwicklung leisten und die Kinder zur starken, selbstständigen und umweltbewussten Persönlichkeiten heranwachsen lassen kann. Verschiedene natur-, sport- und erlebnispädagogische Angebote konfrontieren die Kinder und Jugendlichen mit unterschiedlichsten körperlichen, handwerklichen, kreativen und auch intellektuellen Aufgaben. Dabei ist unsbesonders wichtig, dass ein Lernort entsteht, an dem das Lernen durch das Ausprobieren und Erfahren in seinem natürlichen Prozess unterstützt wird, in dem Freude und Neugier vorherrschen. Lernen soll Spaß machen, unabhängig von Leistung und Erfolgsdruck. In diesem Lernprozess steht nicht nur die persönliche Entwicklung der Kinder im Vordergrund, sondern auch das Erlernen sozialer und menschlicher Werte sowie die Aneignung umwelt- und naturbezogenen Wissens. So sollen die Kinder und Jugendlichen ganzheitlich in ihrer Entwicklung gefördert und gestärkt werden, um einen positiven Beitrag für das Zusammenleben in unserer Gesellschaft zu leisten.

Wir setzen uns dafür ein, dass die Natur in all ihrer Vielfalt, neben dem städtischen Lebensraum mit seinen zahlreichen Lern- und Erfahrungsräumen, als wertvoller Lebens- und Lernraum geachtet, geschätzt und erhalten wird, nicht zuletzt von den Kindern. Die Fülle unterschiedlicher Pflanzen und Tiere im Natur Sport Park Zeche Kaiser Friedrich (biologische Vielfalt) eröffnet Kindern die Möglichkeit spielerisch die Natur zu erkunden und kennen zu lernen. Anhand von Bildern suchen sie die Pflanzen auf dem Gelände – angefangen bei der Buche über die Lupine bis zur seltenen Zweiblattorchidee. Sie lernen heimische Pflanzen von neuen Pflanzen zu unterscheiden, wissen welche Pflanzen giftig sind und welche selten oder essbar.

Kinder werden aktive Naturschützer, indem sie das erkundete Gelände des Natur Sport Parks Zeche Kaiser Friedrich mit seinen ökologischen Besonderheiten kartieren: Die Pflanzenvielfalt und ihre natürliche Veränderung sollen auf Karten des Natur Sport Parks Zeche Kaiser Friedrich Jahr für Jahr dokumentiert werden, sodass eine Entwicklung dokumentiert und ausgewertet werden kann.

Auf dem Gelände des Natur Sport Parks Zeche Kaiser Friedrich dürfen sich Kinder und die Natur entfalten. So ist die ökologisch hochwertige Fläche durch die Herrichtung, intensive Pflege und schonende Nutzung im Rahmen pädagogisch / sozialer und sportlicher Aktivitäten hergestellt worden und wird auch in Zukunft als solche erhalten bleiben. Durch die vielen blühenden Pflanzen, die sich hier angesiedelt haben, bietet sie beispielsweise den 10 im Natur Sport Park Zeche Kaiser Friedrich beheimateten Bienenvölkern einen idealen Lebensraum.